Home / Amoled / Lenovo Yoga C730 4K AMOLED Display

Lenovo Yoga C730 4K AMOLED Display

Lenovo Yoga C730 – Design und Eigenschaften
Der Lenovo Yoga C730 ist ein 2-in-1 Laptop, der sich von 17,55 mm an der Rückseite auf 16,95 mm an der Vorderseite verjüngt – die Standardtiefe für Laptops mit Displays, die sich umher drehen und sich in Tablets verwandeln lassen.

Das 15,6-Zoll-4K AMOLED-Display 15.6 Zoll 4K (3840 x 2160) AMOLED (OLED hergestellt von Samsung Display) sah fesselnd aus; der warme orangefarbene und gelbe Hintergrund schlug wirklich aus der umgebenden Dunkelheit von Lenovos Stand. Da es sich um ein AMOLED-Display handelt, können wir mit exzellenter Helligkeit und Kontrast rechnen – und hoffentlich mit einer ausreichenden Farbraumabdeckung und Farbgenauigkeit.

Das OLED-Panel erreicht sogar nur 250 Candela. Da aber die Ausleuchtung, die Farben und der Schwarzwert viel besser sind, fällt das kaum auf. Beide 1440p-Touch-Displays spiegeln recht stark, was bei Deckenlicht oder draußen nervt. Die Akkulaufzeit der zwei Thinkpad X1 Yoga liegt bei sechs bis sieben Stunden im Alltag.

Da die Software mich leider nicht in die Einstellungen zur Überprüfung der Helligkeit eintauchen ließ, kann ich nicht sagen, ob sie hier bis zu 100% gedreht wurde.

Das OLED-Modell hat Vorteile bei dunklen Inhalten, bei reinem Web-Browsing hält die LCD-Variante länger durch.

Der Lenovo Yoga C730 ist nicht nur ein schöner und lebendiger AMOLED-Bildschirm, sondern unterstützt auch Windows Ink. Mit dem Yoga C730 können Sie einen Lenovo Active Pen 2 in die Hand nehmen. Leider ist keins im Lieferumfang enthalten, aber da die Bambus-Tastereinsätze von Wacom auch für Windows Ink-Displays verwendet werden können, ist dies vielleicht keine schlechte Sache; wenn Sie bereits einen Wacom-Stift besitzen, gibt es keine Probleme.

Wie beim Lenovo Yoga S940 sind hier Microsoft Cortana und Amazon Alexa präsent, so dass Sie Befehle an den Sprachassistenten Ihrer Wahl erteilen können. Es ist unklar, ob die gleichen KI-Augmentationen, die Sie mit dem S940 erhalten, auch auf dem C730 erscheinen werden.

Windows Hello und ein Fingerabdruckscanner bieten Möglichkeiten, den C730 mit einem Fingertipp zu entriegeln oder die nach vorne gerichtete Kamera Ihr Gesicht untersuchen zu lassen.

Die Grafikoptionen scheinen auf einen Intel integrierten Grafikprozessor beschränkt zu sein (mit anderen Worten, es werden alle Intel-Grafikcontroller verwendet, die in die CPU eingebaut sind), anstatt auf einen diskreten, dedizierten Grafikprozessor – etwas Kreative werden sich danach sehnen, wenn sie einen Laptop zum Laden und Rendern großer Bilddateien benötigen. Die 512 GB Option kann auch für diejenigen, die Platz zum Speichern von Fotos oder digitalen Kunstwerken benötigen, eingeschränkt sein.

Beim Lenovo Yoga C730 erhalten Sie jedoch einen USB-C-Anschluss, der Thunderbolt 3 unterstützt und Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 40Gbps ermöglicht. Wenn also die Speicherung ein Problem darstellt, können Sie jederzeit eine externe Festplatte verwenden, wenn Sie Projektarchive schnell sichern möchten.

Das Modell, das ich auf der CES 2019 gesehen habe, war eine unvollendete Version mit Windows 10 im Testmodus, was bedeutet, dass erstens: Die weitere Kalibrierung des Bildschirms kann stattfinden, bevor er in die Regale kommt; und zweitens konnte ich mit diesem Laptop nicht viel mehr tun, als ihn nur anzusehen.

Hauptmerkmale
15,6-Zoll 4K AMOLED Display mit 4K AMOLED Anzeige
8. Generation des Intel Core i7 Prozessors
Unterstützung für Windows Ink Stylus
Cortana und Alexa eingebaut
Der zweite Yoga-Laptop, der von Lenovo auf der CES 2019 vorgestellt wird, ist ein 2-in-1 Windows Laptop-Tablet-Hybrid, der sich an Kreative richtet, die von einem großen 4K AMOLED-Panel und der Unterstützung von Windows Ink begeistert sein können.

Lenovo Yoga C730 – Preis und Erscheinungsdatum
Der Lenovo Yoga C730 soll im April dieses Jahres weltweit auf den Markt kommen
Lenovo verkauft das Convertible ab 1.730 Euro mit Full-HD-Display. Wer ein 1440p-Thinkpad will, muss mindestens 2.230 Euro investieren das finden wir zu teuer. Der OLED-Aufpreis beträgt 200 Euro, lohnt sich aber.

Summary
Reviewer
Erich Strasser
Review Date
Reviewed Item
Lenovo Yoga C730
Author Rating
5
Top