Home / NEWS-Allgemein / DuPont-Verfahren zum Drucken von billigen OLED-TVs wird den HDTV-Markt verändern

DuPont-Verfahren zum Drucken von billigen OLED-TVs wird den HDTV-Markt verändern

Im Mai 2010 gab DuPont bekannt, dass sie das Ziel erreichten, einen 50-Zoll-OLED-TV unter zwei Minuten zu drucken und im Oktober 2011 wurde von DuPont angekündigt, dass das Unternehmen eine Lizenzvereinbarung für diese Technologie mit einem führenden asiatischen Hersteller von „Active Matrix Organic Light Emitting Diode display products“ unterzeichnet. Wir denken, dass es Samsung oder LG-Display sein könnte, aber im Moment ist nichts klar und nicht offiziell. DuPont deutet darauf hin, dass OLED-Displays die nächste Generation der Display-Technologie sind, welche weniger Bauteile als LCDs benötigen und die bereits vorhandenen LCD-Infrastruktur nutzen und bis zu 30 Prozent bei den Gesamtkosten einsparen können.

Lösungsprozess der  AMOLED-Technologie

Wie kann das Ziel erreicht werden, billige OLED-Fernsehgeräte für den Verbrauchermarkt zu produzieren?

Zur Reduzierung der Herstellungskosten entwickelte Dupont hat eine Lösung, welche auf einer Drucktechnologie basiert, welche effizient flüssige OLED-Materialien dosiert und so Erträge und Leistungen optimiert. Auch werden die Produktionskosten von fernsehgroßen Displays im Vergleich zu den momentanen Methoden bei der Produktion von AMOLED oder LCD-Displays rapide gesenkt.

Der AMOLED-TV-Markt wird voraussichtlich auf mehr als 5 Milliarden $ bis zum Jahr 2017 wachsen.

Die kritische Ausnahme ist der Düsen-Drucker, für die kommerzielle Systeme eingerichtet wurden, um in voller Größe Gen 4 erzeugt (0,7 × 0,9 m). Die Basistechnologie ist theoretisch skalierbar, jedoch ist diese Entwicklung praktisch noch im Gange, um einen Fernseher der Gen 8-Größe zu liefern.

Wenn dieses Ziel erreicht ist können OLED-TVs für den Verbrauchermarkt produziert werden. Düsen-Drucker liefern mehrere kontinuierliche Ströme von OLED-Lösungen, die über das Substrat mit hoher Geschwindigkeit gezeichnet werden. Diese Fertigungsanlagen wurden in Partnerschaft von Dai Nippon Screen Co. (DNS) und DuPont entwickelt.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qQNz2rz-yxM

Wie verhält es sich mit der Lebensdauer?

Lebensdauern sind auf Subpixel-Leuchtdichten angegeben, die 200-nit FOS weiße Helligkeit simuliere. Sogar bei Blau, der anspruchsvollsten Farbe, übertrifft die Lebensdauer 30.000 Stunden und sollte für viele Display-Anwendungen ausreichen, einschließlich OLED TV.

Weitere Informationen bietet der Artikel: Clearing the Road to Mass Production of OLED Television

Und mehr über Duponts OLED-Technologie hier: Dupont

Vorteile vom DuPont-Lösungsprozess:

  • Geringere Material- und Gerätekosten
  • Skalierbare, größere Größen des Glases

Preiswerte Produktionattribute:

  • Einsatz von kostengünstigen gemeinsamen Schichten
  • Erhöhung der Verbreitungsmenge und Ausbeute durch eine Begrenzung der Anzahl von strukturierten Schichten
  • Keine feinen Schattenmasken

Balance von Leistung und Kosten:

  • gemeinsame Schichten optimieren die Gesamtleistung von Panels, nicht die einzelnen Farben

One thought on “DuPont-Verfahren zum Drucken von billigen OLED-TVs wird den HDTV-Markt verändern

Schreibe einen Kommentar

Top