Home / Beleuchtung / OLED100.eu entwickelt neue OLED Beleuchtungsmodule

OLED100.eu entwickelt neue OLED Beleuchtungsmodule

Mit wichtigen Erkenntnissen für die Breitenanwendung von OLEDs als
Leuchtmittel wurde heute das europäische Forschungsprojekt OLED100.eu
abgeschlossen. Seit September 2008 arbeiteten 15 Unternehmen und
Forschungseinrichtungen aus sechs Ländern gemeinsam daran, organische Leuchtdioden
(OLED) der Marktreife näherzubringen. Dabei wurden nicht nur die technischen
Eigenschaften optimiert, sondern zum Beispiel auch die Wünsche und Erwartungen von
Endanwendern an OLED-Lichtquellen untersucht. Außerdem entwickelten die
Forschungspartner eine OLED-Lichtinstallation, die aus neun 33 × 33 cm2 großen OLEDKacheln
besteht und stellten sie der Presse vor.
Mit OLED100.eu verfolgten die Projektteilnehmer vor allem fünf Ziele:
 Steigerung der Energieeffizienz
 Steigerung der Lebensdauer
 Skalierung der Leuchtflächen
 Reduktion der Herstellungskosten durch optimierte Prozesse
 Fixierung von Messnormen auf Basis von Anwendungsforschung
Die wichtigsten Projektergebnisse sind:
 Hocheffiziente OLEDs basierend auf Novaled PIN-Technologie und
Lichtauskoppelmaterialien, die mit einer Energieeffizienz von 60 lm/W effizienter
sind als Energiesparlampen
 Langlebige OLEDs mit Novaled Knowhow, deren Lebensdauer mit 100.000
Stunden vergleichbar der von anorganischen LEDs ist
 Anwendungsstudien zur Akzeptanz und Verträglichkeit von OLEDs als
Allgemeinbeleuchtung
 Industrialisierungsszenarien und Kalkulation von Herstellungsverfahren, unter
Einbeziehung kosteneffizienter Techniken wie dem Siebdruckverfahren zur
Substratstrukturierung
 Arbeiten zur Standardisierung von Messverfahren für OLEDs, die nun als Basis für
die Arbeit der Internationalen Beleuchtungskommission CIE

Vorgestellt wurde im Rahmen der Projektpräsentation eine großflächige OLED-Leuchte,
aus neun 33 × 33 cm2-großen OLED-Kacheln für Anwendungen im Einzelhandelsbereich.
Die Helligkeitsverteilung wurde für die Beleuchtung von Ausstellungsstücken optimiert.
„Das Forschungskonsortium OLED100.eu hat damit einen wichtigen Beitrag dazu geleistet,
dass Europa auch zukünftig eine führende Rolle in der OLED-Technik für
Beleuchtungsanwendungen spielt“, sagt Dr. Stefan Grabowski, Senior Scientist in der
Philips Forschung und Projektleiter von OLED100.eu.

[nggallery id=5]
„Die Ergebnisse von OLED100.eu werden dazu beitragen, die Akzeptanz der OLEDTechnologie
weiter zu steigern“, kommentiert Dr. Karsten Diekmann, der bei OSRAM die
Produkt- und Applikationsentwicklung für den Bereich OLED leitet. „Nach dem Projekt
haben wir mehr Wissen über Endkundenwünsche, mehr Vergleichbarkeit durch
standardisierte Messverfahren und bessere OLEDs.“
Dr. Christian May, Geschäftsfeldleiter OLED Lighting am Fraunhofer IPMS, freut sich über
das Projektergebnis: „Die Arbeit an den herausfordernden Zielen des OLED100.eu-
Projektes hat es uns ermöglicht, mit unserer COMEDD-Pilotlinie ein neues Niveau zu
erreichen. Wir sind stolz auf die von uns hergestellten 33 x 33 cm² großen OLED-Panels,
die zu den größten OLEDs weltweit zählen.“

Technische Details:
Größe 33 × 33 cm2
Light-emitting area: 828 cm2
Driving voltage and current: 45 V / 250 mA
Helligkeit: 1000 cd/m2
Effizienz: 27 lm/W
Lebenszeit: 10,000 h (Decrease of luminance to 50%)
Rein technisch handelt es sich bei OLED wie bei ihrer Schwestertechnologie LED um
Halbleiter, die Strom in Licht umwandeln. Während LED ausgehend von einem winzigen
leuchtenden Chip Licht punktförmig abgeben, erzeugen die so genannten OLED-Panels
eine leuchtende Fläche. Dazu werden verschiedene organische Kunststoffe auf ein
Grundmaterial aufgebracht. Die leuchtende Schicht der OLED ist ca. 400 Nanometer dick –
das entspricht einem Hundertstel eines menschlichen Haares. Im ausgeschalteten Zustand
können OLED je nach Grundmaterial spiegelnd, neutral weiß oder transparent gestaltet
werden.

Schreibe einen Kommentar

Top