Merck und Epson drucken OLED-Displays

Merck und die Seiko Epson Corporation haben heute die Unterzeichnung einer Kooperations- und Lizenzvereinbarung für Inkjet-Drucktinten zur Verwendung bei der Herstellung von Displays mit organischen Leuchtdioden (OLED) bekannt gegeben. Laut der
Vereinbarung erhält Merck von Epson Tintentechnologie, mit der sich die OLED Materialien von Merck auflösen lassen, so dass sie für die Herstellung druckbarer Displays verwendet werden können, die in OLED-Fernsehbildschirmen zum Einsatz kommen. Über finanzielle Details der Vereinbarung wurden keine Angaben gemacht.
Die Verwendung der Inkjet-Technologie zum Drucken von OLED-Displays erfordert eine Kombination von langlebigen OLED-Materialien und Tintentechnologie zum schnellen und präzisen Drucken der OLED-Materialien. Die Partnerschaft verbindet die
Fähigkeiten von Merck im Hinblick auf hochwertige und langlebige OLED-Materialien für die Inkjet-Herstellung mit der Expertise von Epson in Bezug auf die Technologie zur Umwandlung von OLED-Materialien in Drucktinten, die mit Inkjet-Drucksystemen
aufgebracht werden können.
„Wir freuen uns über unsere strategische Entscheidung für diese Partnerschaft mit Epson, einem weltweit führenden Unternehmen für Inkjet-Drucktechnologie“, erklärte Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Mit unseren
druckbaren OLED-Materialien lassen sich die Herstellungskosten deutlich senken. Die Kombination unserer Technologien mit denen von Epson wird die Massenproduktio großflächiger OLED-Displays ermöglichen, was sich bisher mit aktuellen Technologien als finanziell und technisch schwierig erwiesen hat.“

„Der Inkjet-Druck großer OLED-Displays löst viele der Produktivitätsprobleme herkömmlicher Aufdampfverfahren“, so Minoru Usui, President von Epson. „Die heutige Vereinbarung ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die einzigartige Mikro-Piezo-InkjetTechnologie von Epson genutzt werden kann, um herkömmliche Produktionsprozesse zu optimieren. Merck mit seinem umfangreichen technischen Know-how in der DisplayIndustrie ist ein idealer Partner für diese neue Anwendung.“
Zudem werden Merck und Epson ihre enge Zusammenarbeit fortsetzen, um die Formulierung von Drucktinten für die kommerzielle Nutzung durch Merck zu schaffen und um den aktuellen und künftigen Anforderungen der OLED-TV-Industrie gerecht zu
werden. Hierzu gehört auch die Entwicklung von standardisierten Drucktinten für die Herstellung von OLED-Fernsehern mittels Inkjet-Technologie.
Durch diese Zusammenarbeit mit Epson ist Merck jetzt in allen relevanten aktuellen und künftigen TV-Technologien aktiv. Marktuntersuchungen* zeigen, dass OLEDFernseher die zweitgrößte TV-Technologie nach Flüssigkristalldisplay-(LCD)-
Fernsehgeräten werden. Nach den Prognosen werden LCD-Fernseher bis 2017 einen Marktanteil von 93% aller verkauften Fernseher haben, während die restlichen 7% auf OLED-Fernseher entfallen. Danach wird der Marktanteil von OLED-Fernsehern weiter
zunehmen.

Schreib einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.